DIY: Adventslicht

Dienstag, 2. Dezember 2014

Es gibt sehr gute Neuigkeiten! Wie ihr vielleicht schon wisst, habe ich im Moment zusammen mit Katja eine Bloggingreihe am Laufen. Doch ich habe mir überlegt, dass es doch ein bisschen wenig ist, nur zwei Posts zum Thema Vorweihnachtszeit und Weihnachten zu verfassen, vorallem weil ich gerade so viele gute Ideen und Inspirationen gefunden habe. Daher möchte ich, abgesehen von diesen zwei Posts, noch mehr für euch veröffentlichen. Zumal macht mir das Bloggen im Moment richtig viel Spaß und gute Laune. 
Heute möchte ich euch ein total niedliches DIY zeigen wie ich finde, auf welches ich auf Youtube gestoßen bin. Es handelt sich um dieses wunderschöne Windlicht, welches einst mal ein einfaches Marmeladenglas aus unserem Keller war. Und dafür braucht ihr noch nichtmals aufwendige Materialien!



Was ihr dafür braucht:
leeres Marmeladenglas // schwarze Malfarbe, Pinsel und weißes Blatt Papier ODER schwarzen Tonkarton // Bleistift // Lineal // Schere // Klebestift // Maßband // Cuttermesser // Schneideunterlage



So geht's:
Zuerst wird der Umfang vom Glas mit dem Maßband ausgemessen. Bei mir kam eine Länge von 25 Zentimetern raus, wozu ich nochmal 2 Zentimeter addiert habe, schließlich soll die kleine Stadt am Ende ja nicht zu kurz sein. Dann wird -soweit man sich nicht für den Tonkarton entschieden hat- ein ungefähr 4,5 Zentimeter breiter und in meinem Fall dann 27 Zentimeter langer Streifen mit der schwarzen Farbe auf das weiße Papier gemalt. Hierfür wird natürlich das Lineal gebraucht.

Wenn die Farbe getrocknet ist, kann die Stadt mit dem Bleistift nach Belieben grob aufgemalt werden. Ich habe mich für verschiedene Häuser, Tannenbäume, einen Busch und eine Straßenlaterne entschieden. Danach habe ich die Stadt so weit es ging vorsichtig mit der Schere ausgeschnitten. Für die kleinen Ecken z.B. an den Bäumen sowie für die Fenster eignet sich ein Cuttermesser sehr gut, damit das Ergebnis hinterher sauberer ist.

Sobald alles ausgeschnitten ist, kann der Streifen auch schon auf das Glas geklebt werden. Dazu habe ich in meinem Fall unten ungefähr 2 Zentimeter Platz gelassen, damit das Teelicht später nicht komplett zu sehen ist. Aus den Resten der ausgeschnittenen Fenster habe ich dann noch ein paar kleine Sterne und einen Mond gemacht, um das Ergebnis perfekt abzurunden.



Bis dann, Alia

Kommentare:

  1. Sieht echt richtig Winterlich aus :)

    lg

    AntwortenLöschen
  2. Wundervolle Idee, das muss ich unbedingt mal nachmachen!
    Ich folge dir jetzt via bloglovin', dein Blog gefällt mir. :-)

    Liebe Grüße
    Rona von threepinkcats

    AntwortenLöschen